Isparta

Die Provinz Isparta liegt im Südwesten der Türkei und zählt etwas über 400.000 Einwohner.
Der Fluss Aksu durchquert die im westlichen Taurus-Gebirge liegende Hauptstadt Isparta.

Isparta ist wie nahezu alle türkischen Städte geprägt durch eine sehr wechselvolle und oft hart umkämpfte Geschichte, aus der die Herrschaft unterschiedlicher Nationen hervorging.
Dies schlägt sich sowohl in der Architektur als auch in den Kulturen und Traditionen nieder und ist in Teilen bis heute erhalten.

Isparta ist nicht nur regionales sondern auch nationales Bildungszentrum. Die „Süleyman Demirel Universität“ ist inzwischen in der ganzen Welt bekannt und die türkischen Studenten können stolz darauf sein, wenn sie es geschafft haben, sich an dieser Uni zu immatrikulieren.

Typisch türkisch ist hier die Herstellung wunderschöner Teppiche. Hier kann man den Handwerkern, die diese Bezeichnung noch heute verdienen, richtig auf die Hände schauen, wenn Zentimeter für Zentimeter ein Flickenteppich in den typisch türkischen Farben entsteht.

Isparta-Rosen sind auf der ganzen Welt bekannt und begehrt. Jeder europäische Blumenhändler ist froh, wenn er seinen Kunden besonders zum Valentinstag und Muttertag diese farbenprächtigen wie aus einem Katalog entsprungenen Exemplare anbieten kann.
Das aus den Rosen gewonnene Öl wird teilweise selbst zu Kosmetikprodukten verarbeitet oder exportiert.

Die Hotels in Esparta verfügen über europäischen Standard und bieten auf der Speiskarte sowohl regionale lukullische Spezialitäten an als auch europäische Gerichte.

Geeignet ist Isparta vor allem für Wanderer und Kletterer, die hier eine gute Ausgangsposition für Klettertouren in die Berge des Taurus-Gebirges haben, die man allerdings nicht ohne ortskundige Führer unternehmen sollte.

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.