Bau des Anitkabir

Das Grabdenkmal des Staatsvaters Mustafa Kemal Atatürk befindet sich genau 1923 Meter entfernt vom Ethnografischen Museum. Diese Distanz soll eine Reminiszenze an die Gründung der neuen türkischen Republik im Jahr 1923 sein. Anitkabir steht auf dem im 12. Jahrhundert vor Christus von den Phrygern als Grabhügel künstlich errichteten Rasattepe. Nach endgültiger Fertigstellung der Baupläne wurde im Oktober 1944 während einer feierlichen Zeremonie der Grundstein für den Bau gelegt. Über neun Jahre erstreckten sich die Bauarbeiten in vier Stufen. Noch am Tag der Grundsteinlegung begannen die Bauarbeiten am Fundament und der Stützmauern für den Löwenweg Arslani Yol. Der Bau dieser beiden Bestandteile dauerte bis zum Jahr 1950. Der Bau der den Festplatz einfassenden Gebäude begann am 29. September 1945 und wurde schließlich am 08. August des Jahres 1950 beendet. Parallel hierzu wurde die Statik für das Monument errechnet, das in Beton und Stein ausgeführt werden sollte und das Fundament jedoch nicht allzu stark belasten durfte. Die Ausschachtungs- und Isolationsarbeiten wurden Ende 1947 beendet und eine elf Meter hohe Konstruktion aus Eisenbeton für den Unterbau des Monuments geschaffen. Während des zweiten Bauabschnitts, welcher sich über den Zeitraum von 1945 bis 1950 zog, wurden Eingangstürme, Wege und Straßen, sowie eine Baumschule, die Garten- und Parkgestaltung und die Bewässerungsanlage fertig gestellt. Noch im Jahr 1950 fanden die Bauarbeiten an den Auffahrtswegen, dem Löwenweg, die Pflasterung des Festplatzes und des Mausoleumbodens, die Anfertigung der Treppenstufen, sowie die nach Mekka ausgerichtete Sarkophag ein Ende. Verzierungsarbeiten und die Errichtung des Gewölbes, indem sich heute das Museum zum Lebenswerk Atatürks befindet, wurden im letzten Bauabschnitt von 1950 bis 1953 errichtet.

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.