Camping in der Türkei: Tipps zu Hotspots & Ausrüstung

Campen in der Türkei? Das bedeutet die Chance, das Land von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen, als wenn man sich nur in den oftmals überfüllten Touristenzentren aufhält. Denn dann bekommt man unter Umständen nur wenig von der traumhaft schönen Landschaft des Landes zu Gesicht oder kommt nicht so oft in den Genuss der Gastfreundschaft der Einwohner. Camping hingegen bietet die Möglichkeit, die vielseitigen Facetten der Türkei voll und ganz entdecken zu können.

Die besten Campingplätze in der Türkei

Wer das Meer genießen und sich immer mal wieder die Sonne auf den Bauch scheinen lassen will, dem seien die vielen verschiedenen Campingplatz entlang der Küste empfohlen. Als Beispiel sei hier etwa der große und modern ausgestattete Campingplatz von “Kas Kamping” erwähnt. Dieser ist nur wenige Minuten vorm Ortskern entfernt und bietet seinen Gästen neben einer Vielzahl an Stellplätzen für Wohnmobile und Wohnwagen auch welche für Zelte. Darüber hinaus kann man seinen Urlaub hier auch in einem der gemütlichen Bungalows mit Meerblick verbringen.
Auch wenn die Türkei auf den ersten Blick nicht sonderlich als Campingziel bekannt ist, findet man in nahezu allen Regionen des Landes Campingplätze in unterschiedlicher Ausstattung und Qualität. Die meisten davon an der Mittelmeerküste oder der Türkischen Ägäis. In der Marmara Region gibt es ebenfalls viele tolle Campingmöglichkeiten – oft in unmittelbarer Nähe zu Naturschutzgebieten oder Nationalparks. Im Landesinneren warten beispielsweise der Göreme Camping Aqua Park oder der Campingplatz Agaçli auf Besucher.

Die ideale Ausrüstung für das Campingabenteuer

Nicht fehlen darf natürlich die richtige Ausrüstung. Wer es bequem mag, der campt mit Wohnwagen oder Wohnmobil und hat fast alles Nötige an Bord. Ansonsten sind ein gutes, witterungsbeständiges Zelt, eine Thermomatte und ein Schlafsack ganz wichtig. Die Türkei bietet zwar auf so manchem Campingplatz viel Komfort, doch nicht auf jedem Platz kann überall Strom aus der Steckdose bezogen werden. Mit dem Wohnmobil oder dem Wohnwagen und den dort eingebauten Batterien können zwar viele Campinggeräte auf 12 oder 24 Volt Gleichspannung betrieben werden, doch viele Geräte sind auf 230 Volt angewiesen und benötigen daher Steckdosenstrom in Wechselspannung. Mit einem kleinem Gerät, welches in eine Zigarettenanzünderbuchse gesteckt wird und zwischen den Spannungen konvertiert, ist das kein Problem. Diesen sogenannten Inverter-Stromerzeuger gibt es zum Beispiel hier zu kaufen. Der Strom daraus kann dann zum Laden von Handys, Kameras und Notebooks genutzt werden, aber auch Flachbild-Fernseher können so betrieben werden.

Ob abenteuerlich oder komfortabel – einem schönen Campingurlaub in der Türkei steht nun nichts mehr im Weg!

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.