Weinanbau in der Türkei

Schon vor mehr als 7.000 Jahren wurde in der Türkei Wein angebaut, wie archäologische Funde beweisen. Damals war es vor allem Anatolien, das als Weinanbaugebiet diente. Die eigentliche Türkei lässt dagegen Vermutungen zu, dass schon vor mehr als 5.000 Jahren Weine angebaut wurden. Lange Zeit jedoch war die Zahl der angebauten Weine stark eingegrenzt, insbesondere die in der Türkei vorherrschenden Sultane verboten einen zu starken Weinanbau mittels Gesetz.

Weitere Entwicklung des Weinanbaus in der Türkei

Als Staat wurde die Türkei erst 1923 durch Atatürk gegründet, der bekennender Weinliebhaber war. Er hob die gesetzlichen Beschränkungen zur Weinproduktion auf und unterstützte die Ansiedlung von Weinkellereien.

Den absoluten Boom erlebte der Weinanbau in der Türkei aber erst in den 1970er und 1980er Jahren, als extrem viel Wein angebaut wurde. Durch den großen Verbrauch der Touristen konnten zeitweise Rekorde bei den hergestellten Flaschen verzeichnet werden. Allerdings besannen sich viele Winzer ab Mitte der 1980er Jahre darauf, dass ein edler Tropfen nicht in Masse, sondern in Klasse hergestellt sein will. Demzufolge erhöhten sie die Qualität und verringerten die Menge.

Türkische Weine international anerkannt

Aufgrund der gestiegenen Qualität fanden die Weine aus der Türkei bald schon international Anklang. Weinkenner und Genießer wussten die neue Qualität zu schätzen und der Ruf des türkischen Weins verbesserte sich stark. Heute werden mehr als 80 Millionen Liter Wein pro Jahr in der Türkei hergestellt und in alle Welt exportiert. Für mehr als ein Drittel dieses Kontingents zeichnen die drei größten Winzerbetriebe verantwortlich. Wer jetzt selbst Interesse am türkischen Wein gefunden hat, kann hier weiterführende Informationen zum türkischen Weinanbau nachlesen und sich mit den in der Türkei angebauten und produzierten Weinen näher auseinander setzen. Vielleicht ist der neue eigene Lieblingstropfen auch mit darunter.

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.