Türkische Küche

Die Türkei blickt auf eine 4.000-jährige Geschichte zurück und bietet Touristen jede Menge Sehenswürdigkeiten. Aber auch kulinarisch hat das Land am Bosporus einiges zu bieten.

Hierzulande ist der Döner ein beliebtes Fast Food Gericht für den schnellen Hunger. Wobei der Döner in seiner bekannten Form gar nicht seinen Ursprung in der Türkei hat. Gern wird der Döner in Deutschland in den verschiedensten Versionen gegessen und auch die Bestellung des Döner per Lieferservice ist hier möglich. Doch was die meisten Leute nicht wissen, ist, dass die türkische Küche zu den vielfältigsten Küchen der Welt gehört. Dabei gibt es zahlreiche regional unterschiedliche Spezialitäten.

In der türkischen Kultur ist das Essen ein gemeinschaftliches Ereignis mit Familie oder Freunden. Dabei zählt das Abendessen zu der gesellschaftlich wichtigsten Mahlzeit, bei der Informationen über den Tag ausgetauscht werden.

Kulinarische Vielfalt

Die türkische Küche bietet Geschmackserlebnisse für den Gaumen und besitzt eine Vielfalt an Suppen, Vorspeisen sowie Gemüse- und Fleischgerichten, Salaten und Desserts. Eine große Rolle spielt dabei der Einsatz von Gewürzen. Dabei kommt es nicht auf die Menge an, sondern auf die richtige Auswahl, um den Geschmack der frischen Zutaten hervorzuheben. Des Weiteren kommt Joghurt in der türkischen Küche häufig zum Einsatz.

Eine der bekanntesten Spezialitäten der Türkei ist, wie bereits erwähnt, der Kebab. Aber auch andere Speisen sollten Touristen unbedingt probieren. Die Türkei hat eine enorme Vielfalt an Mezeler (Vorspeisen) zu bieten. Dazu zählen kaltes Gemüse in verschiedenen Soßen, Salate oder eingelegte Fischspezialitäten.
Andere Spezialitäten sind beispielsweise Gözleme, eine Art Pfannkuchen mit würziger Füllung oder Lahmacun, eine Art türkische Pizza mit würzigem Belag aus Hackfleisch. Außerdem sollte man nach dem Essen auf keinen Fall auf ein Dessert verzichten. Besonders beliebt ist Baklava – eine Süßigkeit aus Blätterteig, Pistazien und Walnüssen, die in Zuckersirup getränkt wurde.

Nationalgetränke sind Tee, der zu jeder Gelegenheit gereicht wird und sehr schmackhaft ist, sowie Raki. Raki ist ein traditioneller Anisschnaps, der mit Wasser verdünnt getrunken wird. Aber auch Ayran, ein Getränk aus Joghurt, das mit Wasser verdünnt und leicht gesalzen wird, sollte probiert werden. Er ist gekühlt besonders im heißen Sommer sehr erfrischend.

Regionale Spezialitäten

Die Türkei ist in verschiedene geographische Zonen unterteilt und jede Region hat ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten hervorgebracht.

In Alanya an der türkischen Riviera sind z.B. gefüllte Fleischtaschen namens Laba eine weit verbreitete Spezialität. Ist man an der türkischen Ägäis unterwegs, sollte man unbedingt Meeresfrüchte probieren. In Bodrum ist Köpoglu, eine Vorspeise aus Joghurt, ein absolutes Highlight. In Zentralanatolien gibt es zahlreiche regionale Spezialitäten. So u.a. verschiedenen Varianten von Manti, gefüllte Teigtaschen, die besonders in Kayseri zu empfehlen sind. Wer gern süß isst, ist an der Schwarzmeerküste genau richtig. In Ordu sollten Touristen deshalb die Schokoladen-Nuss-Bonbons probieren.

Die Türkei hat für jeden Gaumen etwas Kulinarisches zu bieten. Die vielfältigen Speisen bieten viel mehr, als man in Deutschland bereits kennt und sind eine Kostprobe wert.

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.