Sind Reisen in die Türkei noch sicher?

In der vergangenen Woche kam es in vielen türkischen Städten zu Protesten gegen die Regierung, vor allem in der Metropole Istanbul. Kann eine Reise in die Türkei unter diesen Bedingungen noch als sicher gelten? Was müssen Sie als Urlauber beachten, um einen ungestörten Urlaub in der Türkei zu erleben?

Die Proteste starteten im Streit um die Eröffnung eines Einkaufsparadieses auf der letzten größeren öffentlichen Grünfläche im Zentrum Istanbuls. Die Regierung wollte ein Bauprojekt durchsetzen und missachtete allen Widerspruch aus der Bevölkerung. Bei der Räumung des umstrittenen Parks platzte der Knoten und die Auseinandersetzung schlug in Gewalt um: Die Polizei ging mit aller Härte gegen die Protestierenden vor und vertrieb sie von der besagten Grünfläche. Daraufhin breitete sich der Protest über das ganze Land aus.

Demonstrationen meiden

Das Auswärtige Amt warnt inzwischen deutsche Auslandsreisende vor weiteren Unruhen. Es sei mit Ausschreitungen und dem Einsatz von Tränengas zu rechnen. Eine generelle Reisewarnung wurde allerdings nicht ausgegeben, offenbar ist das Ausmaß der Proteste und damit das Risiko für Touristen noch überschaubar. Als Türkei-Urlauber sollte man allerdings die Orte der Demonstrationen sowie größere Menschenansammlungen meiden und eine allgemeine Vorsicht walten lassen.

Wenn Sie direkt nach Istanbul reisen möchten, um beispielsweise traditionelle Touristenziele zu besichtigen, so können Sie an Ihrem Plan festhalten: Als Tourist bekommt man in der Regel frühzeitig mit, ob ein Gebiet ruhig ist oder eine Demonstration in unmittelbarer Nähe bevorsteht. Im Zweifelsfall können Sie sich vor einem Tagesausflug in der Stadt bei lokalen Reiseveranstaltern erkundigen und aktuelle Informationen zur Sicherheitslage für Ihr Ausflugsziel einholen.

Mit Reiseveranstalter in Kontakt treten

Der gegenwärtig umstrittene Platz Taksim liegt auch weit entfernt von den touristisch attraktiven Plätzen und Gebäuden, beispielsweise der Hagia Sophia.
Shopping-Touristen, die in die Gegend von Beyoğlu fahren und den Einkaufsmagneten İstiklal Caddesi durchstreifen möchten, sollten allerdings von diesem Plan Abstand nehmen oder – falls sie sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen möchten – zumindest vorsichtig sein und vorher lokale Stellen befragen, ob der Stadtteil zum jeweiligen Zeitpunkt ruhig ist. Für Urlauber, die der Zufall in ein Hotel in der Nähe des umkämpften Taksim-Platzes geführt hat, können im Vorfeld ihren Reiseveranstalter bitten, ein anderes Hotel zur Verfügung zu stellen.

Alle anderen touristischen Ziele in der Türkei außerhalb Istanbuls können auch weiterhin als sicher gelten. Sämtliche Hinweise des Auswärtigen Amts beziehen sich unmittelbar auf Istanbul. Wenn Sie also Ihren Urlaub an den Küstengebieten gebucht haben, müssen Sie sich weiter keine Sorgen um den sicheren Verlauf Ihres Urlaubs machen.

Bildquelle: © a9luha – Fotolia.com

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.