Die Geschichte Antalyas

Antalya ist eine Millionenstadt an der Mittelmeerküste in der Südwesttürkei. Sie ist besonders bekannt als Touristenziel und war 2011 die Stadt, die am dritthäufigsten als Urlaubsziel ausgewählt wurde.

Historisches

Antalya wurde wahrscheinlich um 150 vor Christus von Attalos II, dem König von Pergamon, gegründet. Er nannte sie Attalia und benutzte sie als Standort für seine mächtige Flotte. In der Römerzeit wuchs und blühte die Stadt auf, da sie an einer vielbefahrenen Handelsstraße lag.
Während der byzantinischen Herrschaft war Antalya eine sehr wichtige Stadt und Hauptstadt von Thema Carabisiani.
Im frühen 13. Jahrhundert wurde die Stadt von Seljuk-Türken erobert und wurde zur Hauptstadt von Teke bis zur Eroberung durch die Ottomanen.
In den folgenden Jahrhunderten hörte Antalya nie auf zu wachsen. Durch ständige Kämpfe zwischen den Ottomanen und der Familie von Tekke Oglu, dem ärgsten Rivalen der ottomanischen Herrscher, verschwand Antalya nie aus dem öffentlichen Interesse.
Im 20. Jahrhundert wuchs die Bevölkerung von Antalya noch einmal, als die Türken aus dem Kaukasus und Balkanbewohner in die Stadt zogen. Allerdings kam der größte Bevölkerungsschub erst ab 1970, als sich Antalya langsam von einer religiösen Hochburg in einer Metropole verwandelte, was sie vor allem dem wachsenden Massentourismus zu verdanken hat.

Urlaub in Antalya

Als sehr beliebtes Touristenziel hat Antalya einiges für Urlauber zu bieten. Seine einzigartige Lage am Mittelmeer lockt Jahr für Jahr eine große Zahl von Gästen in die Hotels der Stadt. Im Hotel in Antalya kann ein traumhafter Strandurlaub beginnen. Am besten bucht man im Internet; hier werden Tag für Tag neue Angebote eingestellt, sowohl für die Stadt selber als auch die umliegenden Standorte. So können Sie die Türkei last minute genießen.

Expedia.de - Reisen. Wie, wann, wohin du willst.